Expertentipp Nr. 3

Für die Hühner vom Stallinnern zugängliche, aber aussen am Stall angebrachte Legenester mit Eierentnahme ausserhalb vom Stall mögen für den Menschen praktisch erscheinen. Von den Hühnern bleiben solche Nester aber oftmals unbenutzt. Vermutete Gründe: Fehlender Nestkomfort, direkte Sonnenbestrahlung ( zu heiss, zu hell)  oder im Winter zu kalt ( Zugluft und direktes Sonnenlicht über undichte Entnahme -Klappen, Schubladen, u.s.w.) 

Blech Sandwichpaneelen für Hühnerställe ungeeignet
Blech Sandwichpaneelen für Hühnerställe ungeeignet

Das äussere Erscheinungsbild eines Hühnerhauses ist für jeden Menschen reine Geschmackssache. Den Hühnern ist es völlig egal auch wenn ihre Behausung aussieht wie ein Baucontainer. Um das Wohlbefinden der Hühner nicht zu beeinträchtigen sind bei der Materialwahl aber schon gewisse Grundsätze und Eigenschaften  zu berücksichtigen. Das verwendete Baumaterial  beeinflusst das Raumklima und die Schallathmosphäre auch in einem Hühnerstall entscheidend.

Oftmals wird zu wenig berücksichtigt, dass Hühner auf ungedämpfte  Schallreize nervös und mit Verhaltensstörungen reagieren können. Das verwendete Baumaterial sollte daher Schall nicht nur gegen innen und aussen abschirmen, sondern die von den Hühnern im Stall selber erzeugten Geräusche schlucken und möglichst nicht im Stallinneren reflektieren.

Hartplatten oder Blech-Sandwichpaneelen sind daher für Hühnerställe denkbar ungeeignete Baumaterialien. 

Nebst einer guten Dämmung, sollte das Material die Luftfeuchtigkeit ausgleichen, das bedeutet es muss Feuchtigkeit aufnehmen und abgeben können. Ist die Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Stall konstant hoch freut dies die Blutmilben, auch wenn der Stall aus Metall gebaut ist. Ein häufiges reinigen mit Wasser hilft auch nichts - im Gegenteil wird dann nur noch mehr für die Milben vorteilhafte Feuchtigkeit im Stall verteilt.

Für Hühnerställe besser geeignete Baumaterialen sind natürliches Massivholz oder Ziegelsteine.